Time flies

Seit meinem letzten Post ist  sehr viel passiert - unter anderem Family Day, die wir bei der Schwester von meiner Gastmutter in Burnaby (östlich von Vancouver) verbracht haben, meinen 16. Geburtstag, ganz viel Zeit in Vancouver verbringen, und Spring Break. Wir haben zwei Wochen Ferien, die erste Woche war voll mit Ausflügen. Wir haben schon am Freitag vor meinem Geburtstag gefeiert.


Science world in Downtown
 Am Montag waren wir in FlyOver Canada, welches ich sehr empfehle, danach hatte ich Besuch von meinen Freunden um meinen Geburtstag zu feiern. Es war ein sehr schöner Nachmittag gefolgt von einem "Sleepover" bei Hatsune, eine Freundin aus Japan. Der Dienstag war recht entspannt, wir gingen zum Strand und haben weitere Freunde getroffen. Mittwoch war ich in ScienceWorld (eher für kleine Kinder gemacht... wir hatten aber dennoch viel Spaß...), Donnerstag eine Art Gallery angesehen und Granville Island. Die Halbinsel ist in der Nähe von Stanley Park und beschäftigt sich viel mit Kunst, verkaufen jegliche Kunst und es gibt hin und wieder Vorstellungen (perfekt für mich). Freitag waren ich und meine Film Academy Freunde einfach nur Vancouver anschauen und danach einen Film bei nem Freund zuhause ansehen. All in one, war die erste Ferienwoche ein voller Erfolg.
Am Samstag davor war ich Haare schneiden, weil ich diese Frisur schon immer haben wollte. Ich bin mehr als zufrieden!
Mein Englisch wird auch besser, mein Wortschatz wird täglich erweitert. Es ist schön, zu sehen, wie die Sprache gesprochen wird und dass ich langsam den kanadischen "Slang" annehme.
Eigentlich ist Tsawwassen bekannt und irgendwie auch nicht. Bevor ich hier herkam, war es für mich ein kleines Dörfchen südlich von Vancouver, an der Grenze zu Point Roberts (Eine winzige Halbinsel in der viele Leute im Zeugenschutzprogramm leben... irgendwie gruselig). Aber Tsawwassen ist mehr. Es ist eine Gemeinde mit einer unglaublich netten Bevölkerung und tatsächlich auch ein Zufluchtsort für diverse Schauspieler... oder auch für Van Gogh Nachkommen, da ein Freund von mir tatsächlich mit Van Gogh verwandt ist... für einen Kunstbegeisterten wie mich natürlich abgefahren!!
Unsere Gemeinde ist auch sehr gut gelegen, es ist nicht in Vancouver, aber um dorthin zu kommen, hat man sehr gute Verbindungen meiner Meinung nach. Es ist eigentlich auch ein guter Touristenmagnet, da es viele Strände, eine Mall und auch viel Geschichte hat, und eben die Grenze zu Point Roberts. Da gehen die Kanadier gerne mal tanken, weil der Benzin drüben billiger ist.

Meine Zeit vergeht hier viel zu schnell, alle meine Freunde haben genau das vor meinem Abflug gesagt, ich hab ihnen aber nicht geglaubt. Ich hätte nichts gegen eine Verlängerung, was leider sowieso nicht möglich ist. Am liebsten will ich noch ein Semester hier verbringen. Ich will meine Freunde nicht verlassen. Klar freue ich mich auf meine Familie und Freunde, ich würde aber fast sagen, dass mir das Semester hier zu wenig war. Deswegen empfehle ich jedem, der auch ins Ausland gehen will, ein ganzes Jahr zu machen und notfalls auf ein halbes zu verkürzen, was bei manchen Organisationen möglich ist.


Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gedanken vor der Reise

Das war's